Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie Prof. Dr. Kurt Miller

Grußwort

Liebe KollegInnen,

in den letzten Jahren sehen wir uns in einem wachsenden Dilemma zwischen ökonomischem Druck und qualitativen Ansprüchen. Seit Einführung der DRGs im Jahre 2002 hat der ökonomische Druck in allen Bereichen der Medizin drastisch zugenommen. Phänomene wie der sog. Transplantationsskandal sind letztlich u.a. diesem Druck geschuldet und geben ein deutliches Warnsignal, das auch in der Politik zu Reaktionen geführt hat. Die Gründung des Instituts für Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) in Jahr 2015 ist ein erstes Anzeichen, dass Qualität wieder mehr in den Fokus rückt, und das nicht nur unter dem Aspekt, wie man sie in der Zukunft besser mess- und damit bezahlbar macht.

Unsere Aufgabe als Vertreter der Urologie muss es sein, Qualität und damit Kompetenz für unser Fachgebiet z.B. im Rahmen der Versorgungsforschung zu evaluieren und zu demonstrieren. Für das „Überleben“ im berufspolitischen und wissenschaftlichen Spannungsfeld zwischen Onkologie, Viszeralchirurgie, Gynäkologie, Dermatologie, Endokrinologie, Kinderchirurgie und Transplantationsmedizin wird die Dokumentation von Qualität in der nahen Zukunft einen überragenden Stellenwert bekommen.

Man kann den „Qualitätsgedanken“ beliebig weiterspinnen: Qualität beim wissenschaftlichen Gedankenaustausch, in der Fort- und Weiterbildung, in der Nachwuchsförderung und bei der Einführung von innovativen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden. Wir werden all diese Aspekte auf dem Kongress 2016 breit diskutieren.

Das Kongresszentrum in Leipzig bietet dafür einen ausgezeichneten Rahmen, Leipzig als Stadt bietet ebenso reizvolle Möglichkeiten für den abendlichen Gedankenaustausch.

Im Namen der Deutschen Gesellschaft für Urologie darf ich Sie für 2016 ganz herzlich einladen.


Prof. Dr. Kurt Miller
Präsident der Deutschen Gesellschaft für Urologie

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite verwenden, stimmen Sie der Verwendung zu. Weiterlesen …